Die Architekten

heneghan peng architects

Das durch die Stadt im Ergebnis eines Ausschreibungsverfahrens verpflichtete Unternehmen heneghan peng architects hat weitreichende Erfahrungen im Museumsbau und im Umgang mit Welterbestätten. Das Unternehmen wurde 1999 in New York von Shih-Fu Peng and Róisín Heneghan gegründet, hat seine Sitz seit 2001 in Dublin, Ireland, und seit 2011 eine Niederlassung in Berlin.

Aktuelle Projekte von peneghan peng architects sind das Grand Egyptian Museum, das Palestinensische Nationalmuseum, das Giant’s Causeway Visitors’ Centre (Nordirland), das Museum für moderne Kunst in Moskau oder die Mittelrheinbrücke.

Die aktuellen Entwürfe für das Anklamer Projekt fokussieren auf den spannenden Dialog zwischen der Jahrhunderte alten Geschichte des Gebäudes, dem Schutz des Baudenkmals und das Errichten zeitgenössischer Architektur mit neuer Funktion. Die beiden Seitenschiffe bilden hierbei kuratorische Gegenpole – das nördliche Seitenschiff verbleibt in seiner alten Formensprache und Materialität – ein historisches Abbild der norddeutschen Backsteingotik und das Gedächtnis der Kirche, das südliche Seitenschiff wird von neuen Emporen modelliert und zu neuen Ausstellungsbereichen für das Museum transformiert. Das Mittelschiff fungiert als experimenteller Zwischenraum der das Aufsteigen und Schweben – den Traum vom Fliegen – erlebbar macht.

Der Turmhelm mit Skylounge und Schwalbennest und der Aufstieg durch den Turmschaft wird bedeutender Teil der Museumserfahrung und zu einem überregionalen Anziehungspunkt entwickelt. Die Fahrt im Aufzug führt durch die Ausstellung und erlaubt ein Panorama über die Peene. Der historische Turmhelm wurde besonders durch seine in sich verdrehte Struktur charakterisiert und prägte das Stadtbild schon aus großer Distanz. Verdrehte Kirchturmhelme gelten als ein großes Mysterium der Baukunst und sind Grundlage unzähliger Mythen und Legenden. Es heißt, dass der Teufel die Spitze persönlich verdreht hätte. Diese besondere, gewundene Form wird wiederaufgenommen und neu interpretiert.

Komplettiert wird das Projekt durch einen Ergänzungsneubau als touristisches Informationszentrum für die Region und Entree zum Museum.

heneghan peng architects

14–16 Lord Edward Street,
Floor 2
Dublin D02 YC63, Ireland

Lehrter Strasse 57
Haus 1
10557 Berlin, Germany

heneghan peng architects